Niedersächsisches Spargelmuseum

Zurück

 Standort

Niedersächsisches Spargelmuseum

Leinstraße 4
31582 Nienburg

Telefon: 05021 12461
Telefax: 05021 62377
E-Mail:
Internet: www.museum-nienburg.de
Foto

Öffnungszeiten

Dienstag bis Donnerstag von 10 bis 17 Uhr, Freitag 10 bis 13 Uhr, Samstag (nur von Mai bis August) und Sonntag von 14 bis 17 Uhr. Samstag und Sonntag ist das Museumscafé geöffnet.

Stellvertretend auch für andere bedeutende Spargelregionen wie Braunschweig und Burgdorf steht in der Stadt Nienburg, sozusagen im Zentrum des Gebiets „Nienburger Spargel", in einem umgebauten Bauernhaus das Niedersächsische Spargelmuseum. Seit rund 120 Jahren wird in der Region Spargel angebaut, so dass oftmals nicht mehr benutzte Gerätschaften ins Museum gelangten. Interesse an der Einrichtung dieses Spezialmuseums hatten aber auch die Spargelanbauer der Region sowie die Niedersächsische Sparkassenstiftung. Sie steuerte eine umfangreiche Sammlung von Geschirr und Besteck bei. 

Im Spargelmuseum wird alles rund um den Spargel gezeigt. Es beginnt mit der Spargelpflanze und vielen Wurzeln, dem klassischen Sandboden und den Gerätschaften der Spargelbauern. Hier wird z. B. ein Spargelpflug (ein sog. Adler) gezeigt, der beim Pflügen rechts und links je einen halben Spargeldamm aufdämmte. Auch die Dammglätter wie Holzwalze und ein von Pferden gezogener Dammformer sind zu finden. Weitere Bereiche sind die Spargelernte mit den Geräten Spargelkorb, -messer und -kelle, der Bereich Spargelverarbeitung, die Vermarktung und der Vertrieb; hier werden die Veränderungen des Transportes deutlich. Eine Besonderheit sind die archäologischen Funde, die durch das tiefgründige Bearbeiten des Spargelbodens herausgerissen wurden.