Altstadt Nienburg/Weser

Zurück

 Standort

Altstadt Nienburg/Weser

Lange Str. 18
31582 Nienburg

Telefon: 05021 917630
Telefax: 05021 9176340
E-Mail:
Internet: www.mittelweser-tourismus.de
Altstadt Nienburg/Weser

Öffnungszeiten

(Oktober-April)
Mo.-Fr. 9.00 Uhr - 17.00 Uhr
(Mai-September)
Mo. - Fr. 9.00 Uhr - 18.00 Uhr
Sa. 9.00 Uhr - 13.00 Uhr

Die historische Stadt am Fluss mit einer über 1000-jährigen Innenstadt ist umrahmt von einem mittelalterlichen Stadtwall, der sich wie ein grüner Ring um den Stadtkern legt. Die heute rund 32.000 Einwohner zählende Stadt wurde 1025 erstmals urkundlich erwähnt und war im Mittelalter wichtige Festungsstadt am Weserübergang. Liebevoll restaurierte Fachwerkgebäude, Burgmannshöfe wie der Posthof, der Hakenhof oder der Fresenhof (Museum), Ackerbürger- oder Patrizierhäuser zeugen von der Geschichte Nienburgs. Nicht ohne Grund verlaufen die Deutsche Fachwerkstraße, die Deutsche Märchenstraße, die Niedersächsische Mühlenstraße und die Niedersächsische Spargelstraße durch Nienburg. 
Begeben Sie sich auf Spurensuche zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt, folgen Sie bedächtigen Schrittes den aufgemalten Bärentatzen. 500 „Trittsiegel" dieser besonderen Art führen durch die gesamte Altstadt und dienen geschichtsbegeisterten Besuchern zur Orientierung. Eine Broschüre hilft bei der Spurensuche. Die Nienburger Nachtwächter, Stadtführerinnen und Stadtführer bringen Ihnen in ganz speziellen Führungen Kunst, Kultur und Heimatgeschichten der Stadt näher.
Das Regionalmuseum der Stadt präsentiert Dauer- und Wechselausstellungen zu den Themen: Ur- und Frühgeschichte, Altsachsen, Hohlglasproduktion in Nienburg, kirchliche Kunst, Maler Ernst Thomas, Münzkabinett, Stadt- und Regionalgeschichte. Im Niedersächsischen Spargelmuseum erfährt man alles über das Edelgemüse - vom Anbau über das Stechen bis zur Verarbeitung und den Vertrieb. Ein Höhepunkt im Innern des Museums ist die Burgdorfer Spargelsammlung. Sie zeigt die Vielseitigkeit von Spargelgeschirr und Besteck. Das Polizeimuseum Niedersachsen zeigt Besonderheiten aus der Polizeigeschichte des Landes. Mit besonderer Aufmerksamkeit widmet sich das Museum dem Kriminalfall Haarmann, der in den 1920er Jahren in Hannover als Serienmörder sein Unwesen trieb. Interessierte erhalten weiterhin einen Einblick in die verschiedenen Fortbewegungsmittel der Polizei Niedersachsens seit dem Zweiten Weltkrieg.
Einen ganz besonderen Reiz verströmt der Nienburger Wochenmarkt (Mi. und Sa., 8 bis 13 Uhr) - als Europas schönster Wochenmarkt prämiert - mit seinen regionalen Produkten und vielen verschiedenen Aktionen. 
„Schiff ahoi" heißt es bei einem Ausflug mit der MS „Nienburg" der Flotte Weser. Sie bietet ihren Gästen ein abwechslungsreiches Programm, das kaum einen Wunsch offen lässt.